Dänische Kerzen von Maria Buytaert
Seit bereits 20 Jahren produziert sie ihre Kerzen in Handarbeit mit den höchsten Anforderungen an Qualität und gesundheitliche Unbedenklichkeit. Allen Produkten wird dies durch das RAL-Gütesiegel bescheinigt. Innovation und Tradition widersprechen sich bei ihr in keinster Weise, und spiegeln sich in ihren vielen Produkten wieder. Die Firma wurde für die herrschenden Arbeitsbedingungen und das hervoragenden Betriebsklima bereits mehrere Male ausgezeichnet. Doch machen Sie sich selber ein Bild, und lesen sie mehr in unter www.daenische-kerzen.de.

Dänische Kerzen

Duftkerzen von Maria Buytaert

Dänische Kerzen

Duftkerzen von Maria Buytaert

Dänische Kerzen

Duftkerzen von Maria Buytaert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ohrreinigung mit Ohrkerzen
Wir kennen das alle, der Gang zum Arzt und der spült uns die verstopften Ohren aus. Es gibt wahrhaft schönere Momente in unserem Leben. Es geht auch anders, angenehmer und mit schöner Musik. Die Ohrkerzen wirken rein physikalisch. Ein leichter Unterdruck (Kamineffekt) und die durch die Bewegung der Flamme hervorgerufenen Vibratrionswellen der Luft in der Ohrkerze wirken wie eine sanfte Trommelfellmassage. Dies führt zu einem intensiven Gefühl angenehmer Wärme und einem als «befreiend» empundenen Druckausgleich in Ohr-, Stirn- und Nebenhöhlenbereich. Zudem stellt sich durch die gesamte Zeremonie eine wunderbare Entspannung ein. Ein tiefes Geborgenheits- und Glücksgefühl, wie es nur selten zu erleben ist.

So funktioniert die Ohrkerze.

So funktioniert die Ohrkerze.

Speziell die HOPI Ohrkerzen werden dem Volk der Hopi-Indianer zugeschrieben. Die Ohrkerzen werden als Naturheilmittel von Ureinwohnern Nord- und Mittelamerikas und auch Naturvölker im asiatischen Raum seit ca. 1900 eingesetzt. Als reines Naturprodukt aus Neturgewebe und Bienenwachs werden Ohrkerzen auch mit ätherische Öle angereichert.

Speziell die HOPI Ohrkerzen werden dem Volk der Hopi-Indianer zugeschrieben. Die Ohrkerzen werden als Naturheilmittel von Ureinwohnern Nord- und Mittelamerikas und auch Naturvölker im asiatischen Raum seit ca. 1900 eingesetzt. Als reines Naturprodukt aus Neturgewebe und Bienenwachs werden Ohrkerzen auch mit ätherische Öle angereichert.

Archiv
Romy Brendel auf Google+